Neues Album 08.09.2017 -13-

  • Lillegirl meint, der Song sei von der Spider Murphy Gang produziert worden.

    08.11.2002, Lille, Le Zénith (Paradize-Tour)
    03.06.2003, Paris, Bercy (Paradize-Tour, 3.6.3 concert)
    08.11.2006, Lille, Le Zénith (Alice&June-Tour)
    26.06.2010, Paris, Stade de France (Meteor-Tour)
    07.12.2013, Lille, Le Zénith (Black City Parade)
    28.06.2014, Paris, Stade de France (Black City Parade)
    08.04.2015, Berlin, Postbahnhof, (Europe City Club Tour)
    Meetings: 2015 Göttingen 2016 Leipzig

  • 1994:14.05.PARIS
    1999:17.06.MONTPELLIER 24.06.PARIS
    2000:17.06.AMNEVILLE;19.08.COLMAR;01.12.ROHRBACH
    2002:12.04.SARREGUEMINES
    2003:05.03.STRASBOURG
    2006:20.08.COLMAR
    2007:18.08.COLMAR
    2010:09.03.STRASBOURG;06.08.COLMAR;
    2013:21.02.NANCY;22.02.MONTBELIARD;12.10.AMNEVILLE;18.12.STRASBOURG
    2014:28.06.PARIS;09.08.COLMAR
    2015:08.04.BERLIN
    2016:25.08.CHARLEVILLE

  • 1994:14.05.PARIS
    1999:17.06.MONTPELLIER 24.06.PARIS
    2000:17.06.AMNEVILLE;19.08.COLMAR;01.12.ROHRBACH
    2002:12.04.SARREGUEMINES
    2003:05.03.STRASBOURG
    2006:20.08.COLMAR
    2007:18.08.COLMAR
    2010:09.03.STRASBOURG;06.08.COLMAR;
    2013:21.02.NANCY;22.02.MONTBELIARD;12.10.AMNEVILLE;18.12.STRASBOURG
    2014:28.06.PARIS;09.08.COLMAR
    2015:08.04.BERLIN
    2016:25.08.CHARLEVILLE

  • Ich find das super. Endlich wird mal wieder in Artwork investiert. In den Streaming-Zeiten nicht selbstverständlich. Würde gerne schon heute Nacht nach Paris in die Galerie starten...

    08.11.2002, Lille, Le Zénith (Paradize-Tour)
    03.06.2003, Paris, Bercy (Paradize-Tour, 3.6.3 concert)
    08.11.2006, Lille, Le Zénith (Alice&June-Tour)
    26.06.2010, Paris, Stade de France (Meteor-Tour)
    07.12.2013, Lille, Le Zénith (Black City Parade)
    28.06.2014, Paris, Stade de France (Black City Parade)
    08.04.2015, Berlin, Postbahnhof, (Europe City Club Tour)
    Meetings: 2015 Göttingen 2016 Leipzig

  • Also Freunde:

    Völlig zu Recht gibt es Fans, die das Gesamtwerk kritisch begleiten, bei Indo ist das bei mir etwas anders. (Zumal ich mich nicht der großen A&J-Fraktion zugehörig fühle, da war mir einfach zu viel Wampas drauf).


    Das nur mal vorneweg zur Entschuldigung meiner euphorischen Kritik. Indo sind für mich immer ein Lebensgefühl und lösen glaube ich sogar mit den letzten Songs aus ihrer untersten Schublade noch etwas aus...


    Ich finde das Album MEGA!


    Gehört zu meinen Top-3.

    Ist aber auch mein Stil.

    Im einzelnen ganz kurz:

    Die ersten zwei Songs finde ich extrem langweilig. Davon liegen bei Nico sicher noch hunderte im Weinkeller. "Memoria" lag zum Beispiel im gleichen Regal.

    Sollte eines dieser Lieder beim Konzert kommen, heißt es für den Lilleboy: Höchste Zeit ein Bier zu holen!

    Merkwürdig, so ein Album zu starten. Aber seit dem zweiten Lied auf der aktuellen Alphaville-Scheibe schockt mich kein Anfang eines Albums mehr...


    Richtig gelungen sind für mich:

    Station 13

    Kimono

    Karma

    été français

    TomBoy

    Song for a dream

    und Gloria.


    Also Leute, ich würde sagen: Eine ganze Menge.

    Und um meinen geliebten Docteur aufzugreifen:

    Da steckt eine Menge Live-Potential im Album. Ich seh bei manchen Songs Nico schon im Hüpfschritt auf der Stelle tanzen.

    Der ein oder andere Song scheint mir direkt für die Bühne produziert.

    Interessant finde ich die vielen Assoziationen, die ausgelöst werden:

    In Henry Darger steckt für mich der Song "High Energy" von Evelyn Thomas.

    Und der Beginn von "Song for a Dream" ist an den Pachelbel-Kanon angelehnt. (Im übrigen, einmal was für die Musik-Theoretiker zum angeben: Der Pachelbel-Kanon gilt als klassische Grundstruktur fast aller Pop-Songs).


    Ich mag das Ding auf jeden Fall - und freue mich sehr auf die Konzerte - noch mehr aber auf die Treffen mit Euch!

    08.11.2002, Lille, Le Zénith (Paradize-Tour)
    03.06.2003, Paris, Bercy (Paradize-Tour, 3.6.3 concert)
    08.11.2006, Lille, Le Zénith (Alice&June-Tour)
    26.06.2010, Paris, Stade de France (Meteor-Tour)
    07.12.2013, Lille, Le Zénith (Black City Parade)
    28.06.2014, Paris, Stade de France (Black City Parade)
    08.04.2015, Berlin, Postbahnhof, (Europe City Club Tour)
    Meetings: 2015 Göttingen 2016 Leipzig

  • Momentan würde ich es auch unter den Top 5 einordnen. (keine Reihenfolge! Paradize, Alice+June, Dancetaria, LRDM, 13) Einfach nur schön, das Teil von vorne bis hinten (abgesehen von den Remixen, die ich nicht dazuzähle).


    Einziger Kritikpunkt: die scheren sich überhaupt nicht, was wir vom neuen Album erwartet hatten:

    Das neue Album von Indo sollte...

    1994:14.05.PARIS
    1999:17.06.MONTPELLIER 24.06.PARIS
    2000:17.06.AMNEVILLE;19.08.COLMAR;01.12.ROHRBACH
    2002:12.04.SARREGUEMINES
    2003:05.03.STRASBOURG
    2006:20.08.COLMAR
    2007:18.08.COLMAR
    2010:09.03.STRASBOURG;06.08.COLMAR;
    2013:21.02.NANCY;22.02.MONTBELIARD;12.10.AMNEVILLE;18.12.STRASBOURG
    2014:28.06.PARIS;09.08.COLMAR
    2015:08.04.BERLIN
    2016:25.08.CHARLEVILLE

  • Ich habe mir das Album gestern noch einmal in Ruhe angehört und finde es auch sehr gelungen! Mein Favorit ist "Un été francais". Da gefällt mir auch der Text sehr (schönes Wortspiel: froid national). Ansonsten kann ich mir einige Stücke gut auf der Bühne vorstellen und freue mich schon sehr auf nächstes Jahr!


    Die Fotos im Booklet gefallen mir besser als das Cover, die Gesichter der Kinder sind sehr ausdrucksstark. Es ist wirklich schön zu sehen, dass es noch Künstler gibt, die darin investieren und sich einen richtig guten Fotografen leisten.


    Was mich stört - und da schließe ich mich dem Master an -, ist allerdings die Länge der Stücke und vor allem, dass Nico am Schluss öfter in die hohen Tonlagen verfällt, was einfach furchtbar klingt (ouiiiii). Von dem Album sollte es "Les Versions courtes" geben, dann wäre es perfekt.

    2009: Nantes, 2010: Paris (SdF), Colmar, 2012: Paris, 2013: 2x Amnéville, 2014: Paris (SdF), Colmar, 2015: Berlin


  • Nach nochmaligem Hören gestern kann ich sagen : Mir gefällt es. Es ist ein schönes Gesamtwerk, tanzbar. Und ja, ich seh Nico auch schon geistig auf der Bühne vor sich hintänzeln. :-)

    Elektronisch, mich erinnerte es in manchen Punkten an die frühen New Order und OMD.

    Mir fehlt aber so ein Kracher, der mich sofort abholt und ich in den Klängen schwebe.

    Da manche die höheren Töne von Nico nicht mögen, mir gefällt es.

    Die besten Songs sind bis jetzt für mich: Black Sky und Station 13.

    Die 2. CD mit den Remixen habe ich mir noch nicht vorgenommen.

    Lieder sind jetzt auf meinen kleinen Stick, da kann ich sie beim Sporteln stets hören.

    Ich habe ja die Deluxe Box, da sind auch Postkarten dabei. Bilder vom Studio, als auch die gelungenen Aufnahmen der Kinder.

    13 ist ja ohnehin meine Lieblingszahl, da konnte das Album für mich nur Positives bedeuten.

  • So, hab jetzt auch eine Meinung 8o, hier mein Senf:


    Am besten gefallen mir

    • Henry Darger (vgl. "High Energy")
    • Cartagène

    wahrscheinlich, weil es einfach mal was anderes ist.


    Etwas über Durchschnitt find ich

    • Station 13 (mit Italo-Disco- oder auch Kirmesmusik-Anleihen)
    • Karma Girls (was erzählt diese unmusikalische oder betrunkene weibliche (Nicht?)-Französin da eigentlich zwischendrin, konntet ihr das schon rausfinden?)
    • Suffragettes BB (vgl. "Ca plane pour moi")
    • Un été français (on marche!)

    Langweilig/durchschnittlich in meinen Ohren klingen

    • Black Sky
    • 2033
    • Kimono dans L'ambulance
    • Song For A Dream
    • Gloria
    • La 13ème Vague

    - ich mag keine Midtempo-Nummern und oft gefällt mir der Refrain nicht.


    Apropos schrecklicher Refrain:

    • La vie est belle
    • Tomboy 1 (vgl. "Marilyn" und bitte kein Englisch mehr singen!)

    sowie

    • Trump le monde (vgl. "Vibrator")

    sind meine Schlusslichter.


    Kommt also insgesamt besser weg als wegen der Single erwartet, aber haut mich jetzt nicht vom Hocker. Trotzdem freue ich mich natürlich auf die Konzerte - mitklatschen kann man auf die Midtempo-Nummern ja am besten 8) - und auf Euch :).

    J'Y ÉTAIS...


    18 11 2006 Strasbourg - 11 12 2006 Amnéville
    24 03 2007 Luxembourg -19 05 2007 Paris Bercy
    24 11 2009 Amnéville - 25 11 2009 Strasbourg
    09 03 2010 Strasbourg - 09 04 2010 Amnéville - 26 06 2010 Paris SdF - 06 08 2010 Colmar - 11 09 2010 Luxembourg
    21 02 2013 Nancy - 11 10 2013 Amnéville - 12 10 2013 Amnéville -19 12 2013 Strasbourg
    27 06 2014 Paris SdF
    08 04 2015 Berlin

    • Tomboy 1 (vgl. "Marilyn" und bitte kein Englisch mehr singen!)
    ...

    die englisch gesungenen Songteile kommen aber nicht von Nico, sondern von Kiddy Smile.

    1994:14.05.PARIS
    1999:17.06.MONTPELLIER 24.06.PARIS
    2000:17.06.AMNEVILLE;19.08.COLMAR;01.12.ROHRBACH
    2002:12.04.SARREGUEMINES
    2003:05.03.STRASBOURG
    2006:20.08.COLMAR
    2007:18.08.COLMAR
    2010:09.03.STRASBOURG;06.08.COLMAR;
    2013:21.02.NANCY;22.02.MONTBELIARD;12.10.AMNEVILLE;18.12.STRASBOURG
    2014:28.06.PARIS;09.08.COLMAR
    2015:08.04.BERLIN
    2016:25.08.CHARLEVILLE

  • Schon lustig wie unterschiedlich die Lieder so ankommen. ;)


    Ich habe mal jeden Song einzeln bewertet nach dem aktuellen Stand. Vielleicht wird da ja mit der Zeit auch noch was nach oben korrigiert.

    Aber aktuell sieht es schlecht aus:


    1. Black Sky : Trotz des eigentlich spannenden Titels ein sehr plätschernder Opener ohne große Höhepunkte und trotzdem viel zu lang. (2/5)

    2. 2033: Hier fühle ich mich durchaus mitgenommen. Bisher für mich der beste Song des Albums. Er ist witzig, hat eine coole Melodie, kommt schnell auf den Punkt und ist vor allem von der Länge her genau richtig. Und Nicholas singt schön angenehm tief. Irgendwie hat das was und ich kann mir den auch sehr gut live vorstellen. (4/5)

    3. Station 13: Leider hat der kurze Schnipsel, den wir vorab hören konnten, ja schon genau gezeigt, was wir in diesem Song zu erwarten haben. Als Spannungsaufbau durchaus gut, aber dann kommt halt nichts mehr und das Ganze wieder viel zu lang ausgedehnt. (2/5)

    4. Henry Darger: Kommt bei mir überhaupt nicht an und ist für mich ein Totalausfall und das auch noch zu lang. (1/5)

    5. La vie est belle: Ist halt ein durchschnittlicher Song. In Anbetracht der anderen Songs dann aber auch wieder gar nicht so schlecht, wenn auch musikalisch etwas belanglos. (3/5)

    6. Kimono dans l'ambulance: Ebenfalls nicht viel mehr, als schon beim Schnipsel vorab und ebenfalls wieder zu lang. Mir scheint hier wollte jemand unbedingt bei allen Songs nochmal 2-3 Minuten dranhängen, ob sinnvoll oder nicht. (2/5)

    7. Karma Girls: Zieht sich wieder ewig hin, obwohl musikalisch relativ uninteressant (1/5)

    8. Suffragettes BB: Der Song hat durchaus Pep und ist musikalisch auf jeden Fall interessanter, auch wenn er irgendwie bekannt wirkt. Man wacht auf jeden Fall wieder etwas auf. (3/5)

    9. Un ete français: Hätte sogar fast auf Paradize gepasst. Dort zwar eher als durchschnittlicher Song, aber gefällt mir ganz gut. (4/5)

    10. TomBoy 1: Etwas rockiger, allerdings mit wieder aufgelegtem Marylin Drumming und daher etwas sehr bei sich selbst geklaut. An Marylin kommt er dann aber trotzdem bei weitem nicht ran. Und trotzdem wird er noch viel mehr in die Länge gezogen. (3/5)

    11. Song for a Dream: Ist auch etwas organischer und ganz ok. Fängt ruhig an und wird dann rockiger. (3/5)

    12. Cartagene: Anstrengend und viel zu sehr in die Länge gezogen (1/5)

    13. Gloria: Als Duett dann auch etwas ereignislos und diesmal sogar auf 7 Minuten in die Länge gezogen. Ich merke schon, wie ich fast bei jedem Song nach 3-4 Minuten auf die Restlaufzeit schaue und denke „Oh je, noch 3 Minuten. Warum???“ (2/5)

    14. Trump le monde: Hätte vielleicht mit der punkigen Attitude ein witziger Song werden können. Ist aber leider musikalisch völlig zusammenhanglos aneinandergereiht und ich finde ihn recht anstrengend und nervig. (1/5)

    15. La 13eme vague: Kein versöhnlicher Abschluss. Sehr nichtssagendend. (1/5)

    Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens.

  • Ist doch völlig ok, wenn die Geschmäcker unterschiedlich sind.... wär ja sehr seltsam, wenn wir alle genau dieselben Songs gut finden würden, wir hören neben Indo ja auch eher unterschiedliche Musik.


    Ich find es grundsätzlich schade, dass Indo bei den Refrains dieses Mal so gar nicht meinen Geschmack getroffen haben, damit fallen bei mir einige Songs raus, die mir ansonsten durchaus gefallen.

    J'Y ÉTAIS...


    18 11 2006 Strasbourg - 11 12 2006 Amnéville
    24 03 2007 Luxembourg -19 05 2007 Paris Bercy
    24 11 2009 Amnéville - 25 11 2009 Strasbourg
    09 03 2010 Strasbourg - 09 04 2010 Amnéville - 26 06 2010 Paris SdF - 06 08 2010 Colmar - 11 09 2010 Luxembourg
    21 02 2013 Nancy - 11 10 2013 Amnéville - 12 10 2013 Amnéville -19 12 2013 Strasbourg
    27 06 2014 Paris SdF
    08 04 2015 Berlin

  • die englisch gesungenen Songteile kommen aber nicht von Nico, sondern von Kiddy Smile.

    trotzdem nicht schön zuzuhören :(

    J'Y ÉTAIS...


    18 11 2006 Strasbourg - 11 12 2006 Amnéville
    24 03 2007 Luxembourg -19 05 2007 Paris Bercy
    24 11 2009 Amnéville - 25 11 2009 Strasbourg
    09 03 2010 Strasbourg - 09 04 2010 Amnéville - 26 06 2010 Paris SdF - 06 08 2010 Colmar - 11 09 2010 Luxembourg
    21 02 2013 Nancy - 11 10 2013 Amnéville - 12 10 2013 Amnéville -19 12 2013 Strasbourg
    27 06 2014 Paris SdF
    08 04 2015 Berlin

  • Und der Beginn von "Song for a Dream" ist an den Pachelbel-Kanon angelehnt. (Im übrigen, einmal was für die Musik-Theoretiker zum angeben: Der Pachelbel-Kanon gilt als klassische Grundstruktur fast aller Pop-Songs

    Dank lilleboy hab ich jetzt gelernt, was der Pachelbel-Kanon ist. Und dann sagt mir wikipedia dazu auch noch, dass

    All The Young Dudes und Changes von David Bowie darauf zurückgeführt werden. HA!

    J'Y ÉTAIS...


    18 11 2006 Strasbourg - 11 12 2006 Amnéville
    24 03 2007 Luxembourg -19 05 2007 Paris Bercy
    24 11 2009 Amnéville - 25 11 2009 Strasbourg
    09 03 2010 Strasbourg - 09 04 2010 Amnéville - 26 06 2010 Paris SdF - 06 08 2010 Colmar - 11 09 2010 Luxembourg
    21 02 2013 Nancy - 11 10 2013 Amnéville - 12 10 2013 Amnéville -19 12 2013 Strasbourg
    27 06 2014 Paris SdF
    08 04 2015 Berlin

  • Hier meine Song für Song Bewertung. Vorab, ich liebe es, wenn Songs lang sind, deshalb macht es mir nichts aus, das fast alle Songs über 5 min. lang sind.


    1. Black Sky: Sehr schönes atmosphärisches melancholisches Stück. Sehr gut gefällt mir dabei die Verdoppelung von Nicola's Stimme im Refrain in tief und hoch.

    Auch der Einsatz der Gitarre ab 3:00 Minuten passt dazu. Mit 6:27 fast zu kurz, da es abrubt endet. Vonder Atmosphäre und dem Gesang passt es in die Zeit von 7000 Danses. (5/5)

    2. 2033: Wie schon geschrieben, Indo meets OMD. Der Keyboard-Einsatz ist Original von OMD. Ansonsten ein Song, der Laune und Spass macht. (4/5)

    3. Station 13: Vollelektronisch aufgenommenes Stück, das richtig Spaß macht. Gesang, Refrain, Mix, Sound einfach Klasse.

    Station 13 war ursprünglich ein Arbeitstitel und wurde dann nicht mehr unbenannt. (Nach dem Lieblingsalbum von Nico "Station to Station", Textzeile: Alle meine Helden sind tot) (5/5)

    4. Henry Darger: Ein Stück, das mich ein bischen nervt. Ich finde den Synthysizer Einsatz unpassend. der Gesang und der Refrain gefällt mir auch nicht.

    Der Song nimmt mich überhaupt nicht mit und ist ein kleiner Bruch nach den ersten 3 sehr guten Songs. Skip Song (1/5)

    5. La Vie Est Belle: Inzwischen bekannt als erste Single. Da bin ich mit Master einer Meinung: belanglos. Es hätte bessere Songs als erste Single zur Auswahl

    gestanden. Ein paar gute Ansätze ab Minute 2, aber dann fehlt der Drive. (2/5)

    6. Kimono dans l'ambulance: Das zweite vollelektronische Stück, und das zweite, das Nicola alleine geschrieben hat. Der Sound ist natürlich ein grasser Gegensatz zu A+J. Der Sound und der Aufbau hat etwas. Gefällt mir sehr gut. (4/5)

    7. Karma Girl: Sehr schöner Aufbau, ruhiger Song mit elektronischen und akustischen Elementen. Sehr schöne melancholische Melodie ab 3:15. (4/5)

    8. Sufragettes BB: 80iger Synthis. Song könnte von Plastic Betrand sein. Der überraschendste Song auf dem Album. Hat schönen Drive und lädt zum tanzen ein.

    Wird sicherlich live ein Knaller. (4/5)

    9. Un Eté Français: Ein Höhepunkt des Albums. Sicherlich ein Singlekandidat. Gesang, Instrumentierung, Melodie, Sound usw. Da passt einfach alles! Reisst mich richtig mit! (5/5)

    10. Tomboy 1: Das zweite Stück, mit dem ich mich nicht richtig anfreunden kann. Anleihen von Marylin (Liveversion). Wird sicherlich auf den Konzerten vor oder nach Marylin gespielt. Wobei der Refrain schon zum mitsingen einlädt. Die Strophen sind eher durchschnitt. (3/5)

    11. Song For A Dream: Was für ein schönes melancholischer Song: Strophen 1A gesungen, toller Refrain, alles Klasse. Tolle Hymne. Typischer Indo Sound. (5/5)

    12: Cartagene: Interessanter Songaufbau. Die Strophen (wie z.B. ab 1:30) gefallen mir nicht so. Dafür die Instrumentierung (wie z.B. ab 2:55) umso mehr. (3/5)

    13: Gloria: Neue Wege gehen: ein Duett das parallel aufgenommen wurde, sprich beide Singstimmen übereinandergelegt. Fängt langsam an und steigert sich mit zunemehnder Spieldauer. Hymnen brauchen lange Spieldauer. (4/5)

    Bonus:

    14. Trump Le monde: Reggaeeinlagen bei Indo. Durchaus überraschend, der Anfang. Aber trotzdem ein Lückenfüller ala Glory Hole usw. (2/5)

    15. La 13eme Vague: Wenig gefälliger Song. Den haben sie noch 20 x in der Tasche. (2/5)



    Fazit: Ein Gesamtkonzept ist vom ersten bis zum letzten Song zu erkennen. Hochwertig aufgenommen und gemixt mit einigen kommenden Indo Klassikern!

    Die Platte hat alles, was Indo in den 80igern, 90igern, 00ern und heute ausmacht. Sie scheren sich nicht um die Meinung anderer und nehmen kein zweites A+J oder Paradize auf, sondern gehen neue Wege. 180 Grad Wende zum 2013er Album Black City Parade. Auch das Layout der CD und der Box sowie Vinyl ist sehr ansprechend. Dort wurde mit Erwin Olaf auch einiges investiert. Und das in einer Zeit, wo keine Tonträger mehr verkauft werden.


    Gehört auf jeden Fall zum meinen Top 5 Alben von Indochine:

    1. Alice+June

    2. Paradize

    3. Dancetaria

    3. 13

    5. LRDM

    1994:14.05.PARIS
    1999:17.06.MONTPELLIER 24.06.PARIS
    2000:17.06.AMNEVILLE;19.08.COLMAR;01.12.ROHRBACH
    2002:12.04.SARREGUEMINES
    2003:05.03.STRASBOURG
    2006:20.08.COLMAR
    2007:18.08.COLMAR
    2010:09.03.STRASBOURG;06.08.COLMAR;
    2013:21.02.NANCY;22.02.MONTBELIARD;12.10.AMNEVILLE;18.12.STRASBOURG
    2014:28.06.PARIS;09.08.COLMAR
    2015:08.04.BERLIN
    2016:25.08.CHARLEVILLE

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von mdmartel ()

  • Kann jemand sagen, wo die Fotos entstanden sind und der Film über die Foto-Session? Das scheint ja ein magischer Ort irgendwo im Nirgendwo zu sein, sieht super aus.

    08.11.2002, Lille, Le Zénith (Paradize-Tour)
    03.06.2003, Paris, Bercy (Paradize-Tour, 3.6.3 concert)
    08.11.2006, Lille, Le Zénith (Alice&June-Tour)
    26.06.2010, Paris, Stade de France (Meteor-Tour)
    07.12.2013, Lille, Le Zénith (Black City Parade)
    28.06.2014, Paris, Stade de France (Black City Parade)
    08.04.2015, Berlin, Postbahnhof, (Europe City Club Tour)
    Meetings: 2015 Göttingen 2016 Leipzig

  • trotzdem nicht schön zuzuhören :(

    Für dich haben sie ja noch Tomboy 2 aufgenommen :)

    1994:14.05.PARIS
    1999:17.06.MONTPELLIER 24.06.PARIS
    2000:17.06.AMNEVILLE;19.08.COLMAR;01.12.ROHRBACH
    2002:12.04.SARREGUEMINES
    2003:05.03.STRASBOURG
    2006:20.08.COLMAR
    2007:18.08.COLMAR
    2010:09.03.STRASBOURG;06.08.COLMAR;
    2013:21.02.NANCY;22.02.MONTBELIARD;12.10.AMNEVILLE;18.12.STRASBOURG
    2014:28.06.PARIS;09.08.COLMAR
    2015:08.04.BERLIN
    2016:25.08.CHARLEVILLE

  • Kann jemand sagen, wo die Fotos entstanden sind und der Film über die Foto-Session? Das scheint ja ein magischer Ort irgendwo im Nirgendwo zu sein, sieht super aus.

    Am Landsitz von Nicola. Unten links ist sein Stadtflitzer.:)


    Bildschirmfoto 2017-09-10 um 20.30.26.png

    1994:14.05.PARIS
    1999:17.06.MONTPELLIER 24.06.PARIS
    2000:17.06.AMNEVILLE;19.08.COLMAR;01.12.ROHRBACH
    2002:12.04.SARREGUEMINES
    2003:05.03.STRASBOURG
    2006:20.08.COLMAR
    2007:18.08.COLMAR
    2010:09.03.STRASBOURG;06.08.COLMAR;
    2013:21.02.NANCY;22.02.MONTBELIARD;12.10.AMNEVILLE;18.12.STRASBOURG
    2014:28.06.PARIS;09.08.COLMAR
    2015:08.04.BERLIN
    2016:25.08.CHARLEVILLE

  • (Nach dem Lieblingsalbum von Nico "Station to Station", Textzeile: Alle meine Helden sind tot) (5/5)

    Das Album enthält anscheinend einige Anspielungen auf Bowie: "Suffragette City", "Blackstar"...

    2009: Nantes, 2010: Paris (SdF), Colmar, 2012: Paris, 2013: 2x Amnéville, 2014: Paris (SdF), Colmar, 2015: Berlin